Home
About & Store Hours
Guitars & Basses
Fender Guitars
Gibson & Epiphone Guitars
Other Vintage & Used Guitars
Echopark Guitars
K-Line Guitars
NEW: Supro Guitars
Schwarz Guitars
Tone Nirvana Custom Guitars
Zeitgeist Guitars by Schindehütte
Bass Guitars
Guitar & Bass Accessories
Amps & Cabs
Amp & Cab Accessories
Effects & Boards
Tone Services
Friends & Customers
Contact
Imprint/Impressum
Meine Fotos


Nachdem Fender im Herbst 1958 auf dem damaligen Spitzenmodell Jazzmaster ein flach aufgeleimtes Griffbrett aus brasilianischem Palisander eingeführt hatte, bekam Mitte 1959 auch die Stratocaster ein derartiges Slabboard. Das hier vorgestellte Exemplar gehört zu den frühesten Exemplaren mit diesem Feature, die in einer Übergangsphase von nur 2-3 Monaten mit Korpussen und Schlagbrettern, die eigentlich noch für Maple Neck Strats gefertigt worden waren. (Die letzten Strats mit einschichtigem Pickguard hatten dann schon eine 60ies-style Fräsung und ein Schlagbrett mitt 11 Schraubenlöchern.)

Die Auffälligkeiten bei diesem Instrument bestehen – neben dem Brazilian Slabboard - also in mit den späten Maple Neck Strats gemeinsamen Eigenschaften:
- am Sattel flaches und zum Korpus hin immer kräftiger werdendes C-Profil der Halsrückseite
- mit ca. 14,5 mm noch dünne Kopfplatte
- Spaghetti-Logo ohne Patent-Nummern
- einzelner Butterfly Saitenniederhalter in eckiger Form, 1959 zum ersten Mal mit einer Distanzhülse aus Metall
- 50ies-style gefräster Korpus aus Erle mit intensivem Shaping und Three-Tone Sunburst Nitro-Lackierung
- einschichtig weißes Schlagbrett aus ABS (Vinyl), dem in der Fabrik zwei weitere Schraubenlöcher hinzugefügt worden waren (in der englischen Sammlersprache als 10-Hole White Guard bezeichnet)
- handgeführt mit 42 AWG Formvar-isoliertem Kupferdraht gewickelte Single Coils mit undatierten schwarzen Spulenkörpern, unterschiedlich hohen Alnico V Stabmagneten mit 50ies Polarität, die zwischen ca. 5,8 und 5,9 kOhm messen
- Cornell-Dubilier .1 uF „Domino“ Tone Cap - Schrauben zur Befestigung des Halses und Tremolo-Federn-Blechs mit parziellem Gewinde
- ein verchromtes aus Stahlblech gepresstes Buchsenblech, welches mit Schrauben im Korpus befestigt ist, die größer als die Schrauben von Schlagbrett und rückseitiger Abdeckplatte sind
- Tweed Case mit gelbem Futter

Im Laufe ihres nunmehr über 55-jährigen Lebens wurde mit dieser Strat gut umgegangen; sie weist moderate Abnutzungsspuren bzw. Lackbeschädigungen auf, befindet sich aber insgesamt in schönem Zustand. Wie viele ihrer Verwandten besaß sie eine Weile einen 5-Wegschalter, der originale CRL 145 mit großer Kontur lag in ihrem originalen Tweed Case und wurde von uns wieder authentisch installiert. Dabei wurde eine Massebrücke zwischen den Potenziometern entfern, was man an kleinen Lötresten sehen kann. Aber alle Komponenten an dieser sehr frühen Slabboard Strat sind original.

Die orig. Bünde auf dem Hals mit typischem Profil (flacher am Sattel, wird zum Korpus hin zunehmend stärker) lassen sich noch sehr gut spielen. Das Instrument weist sowohl akustisch als auch am Amp einen hervorragenden Tone auf, wie man ihn von einer frühen Slabboard Strat erhofft, aber keineswegs immer bekommt. Im Prinzip ist das das ideale Instrument für jemanden, der schon immer den 50ies Tone mit einem Rosewood Board gesucht hat, wobei der Klangcharakter etwas mehr Mitten und leicht wärmere Höhen als bei einer typischen Maple Neck Strat aufweist. Ein außergewöhnliches Instrument mit hoher Attraktivität für ernste Fender-Sammler und anspruchsvolle Spieler!

Hersteller: Fender Elec. Inst. Co., Fullerton, CA
Herkunftsland: USA
Modell: Stratocaster
Seriennummer: 41504
Baujahr: 1959
Farbe: Sunburst (Three Tone)
Hals:
- Mensur: 25 1/2"
- Sattelbreite: ca. 42,3 mm
- Holz: Felsenahorn (Hardrock Maple)
- Griffbrett: Brazilian Rosewood Slabboard mit Clay-Dots
  (EG-Bescheinigung gemäß CITES) mit 7,25" Radius
- Bünde: 21 x original (schmal/niedrig)
- Profil: Medium-C (am Sattel flach, zum Korpus zunehmend stärker)
- Lackierung: Nitro
- Saitenniederhalter: 1 x Butterfly
- Mechaniken: Single-Line Kluson Deluxe
- Datierung: keine (in dieser Zeit üblich)
- Logo: Spaghetti ohne Patent-Nummern
Korpus:
- Hals/Korpus-Verbindung: 4-fach verschraubt
- Holz: zweiteilige Erle (Two-Piece Alder)
- Lackierung: Nitro
- Datierung: 6/59
- Tonabnehmer: Black Bobbin, staggered Alnico V Magnets
   w/50ies Polaritry, 42 AWG Formvar Wire
   Brücke: ca. 5,8 kOhm
   Mitte: ca. 5,8 kOhm
   Hals: ca. 5,9 kOhm
- Potentiometer: 3 x Stackpole 250k Ohm log (datiert auf 1959)
- Kondensator: .1 uF Cornell Dubilier
- Schalter: CRL 1452 3-Weg (große Bauform)
- Buchse: Switchcraft Mono-Klinke
- Schlagbrett: einschichtiges weißes ABS Schlagbrett
- Kunststoffteile: weißes ABS
- Tremolo: Fender Stahlblock mit Pat. Pend. Reitern
Gewicht: 3,5 kg
Veränderungen: restauriert auf orig. 3-Weg Schalter, Masse-Brücke zwischen orig. Potis entfernt
Koffer: orig. Tweed Case
Besonderheiten: insgesamt schön erhaltenes Exemplar der seltensten Strat-Generation mit 50ies-style gefrästem Body und single-layer Guard

€ Verkauft *

* Wir verkaufen Neu- und Gebrauchtware, teils auch in Kommission. Bei mit hochgestelltem Stern * gekennzeichneten Artikeln handelt es sich um Gebrauchtware, in deren Rechnungsbetrag gemäß Differenzbesteuerung (§ 25a UStG) keine Umsatzsteuer ausgewiesen wird. Sämtliche Angebote auf dieser Website verstehen sich freibleibend. Auch wenn wir uns um Aktualität bemühen, so behalten wir uns zwischenzeitlichen Verkauf oder Preisänderungen vor