Home
About & Store Hours
Guitars & Basses
Fender Guitars
Gibson & Epiphone Guitars
Other Vintage & Used Guitars
Echopark Guitars
K-Line Guitars
Supro Guitars
Schwarz Guitars
Tone Nirvana Custom Guitars
Zeitgeist Guitars by Schindehütte
Bass Guitars
Guitar & Bass Accessories
Amps & Cabs
Amp & Cab Accessories
Effects & Boards
Tone Services
Friends & Customers
Contact
Imprint/Impressum
Meine Fotos


Das Offset Body Modell wurde im Spätherbst 1959 eingeführt, erreichte aber nie den Erfolg seiner Vorgänger. Dies lag mit großer Wahrscheinlichkeit an der Brücken- und Vibrato-Konstruktion, die für ihren etwas schlanken und in den Höhen eher zirpigen Charakter berüchtigt ist. Anders die K-Line San Bernardino Special, die zwar insgesamt an das vintage Vorbild erinnert, jedoch beim näheren Betrachten und vor allem beim Spielen über einen eigenständigen Charakter verfügt, der durch die Wahl der Tonabnehmer noch weiter akzentuiert wird.

Auf den ersten Blick fallen bereits G-typische Elemente wie die beiden P90 Soapbars sowie die Kombination von Stop Tailpiece und Tune-O-Matic auf. K-Line sorgt deshalb mit einer angeschrägten Halstasche für einen passenden Halswinkel ohne – wie bei Verwendung von Standard F-style Komponenten – massiv shimmen zu müssen. Außerdem baut Chris den Hals mit einer G-typischen Sattelbreite von 42,5 mm und passt auch am Halsende die Breite an das String Spacing der Pickups und der Tune-O-Matic an.

Diese San Bernardino Special ist eine von uns speziell georderte Version mit einem Custom Pickup Set mit mattierten Nickel Silver Covers von Jason Lollar. Am Steg sitzt ein Lollar Imperial Bridge Humbucker, der hier mit seinem PAF-Charakter inkl. leicht asymmetrischer Spulen straffe Bässe, ausgeglichene Mitten, sehr musikalische Höhen und nach dem Anschlag aufblühende komplexe Obertöne liefert – ideal für Power Chords, Crunch und singende Lead Sounds. Um die bei PAF-style Hals-Humbuckers häufig anzutreffenden übertriebenen Bassanteil und mangelnde Klarheit zu umgehen, haben wir uns bei dieser San Bernardino Special für einen Lollar Mini-Humbucker entschieden. Für bessere Ausgeglichenheit der Output-Levels wurde eine Middle-Version gewählt. Der Lollar Mini-Humbucker klingt gegenüber Originalen etwas fetter und ist weniger mikrofonisch. Gegenüber einem großen Humbucker bringt er tightere Bässe, etwas weniger Mittenbauch und eine Spur mehr Höhen, was ihn für die Halsposition ideal macht (siehe Robben Ford). Kombiniert man beide Pickups, so resultiert daraus ein etwas schlankerer Tone, der toll für artikulierte Soli oder eben Rhytmusarbeit ist.

Hersteller: K-Line Guitars LLC, St. Louis, MO
Herkunftsland: USA
Modell: San Bernardino Special
Baujahr: Dezember 2013/2014 Modell
Seriennummer: 140012
Farbe: Charcoal Frost Metallic, Matching Headstock
Hals:
- Mensur: 25 1/2“
- Sattelbreite: 1.665“ (42,5 mm)
- Holz: Hardrock Maple
- Griffbrett: Indian Rosewood (CITES Anhang B/registrierter Vorerwerb)
- Radius: 10"
- Einlagen: Clay-style Dots
- Bünde: Jescar 6125-sized (etwas niedriger und dafür leicht breiter als 6105)
- Profil: Big C
- Lackierung: Nitro (Farbschicht Acryl)
- Mechaniken: Vintage-Kluson-style
- Saitenniederhalter: Butterfly Clip
Korpus: Offset Body
- Hals/Korpus-Verbindung: 4-fach verschraubt
- Holz: amerikanische Erle
- Lackierung: Nitro (Farbschicht Acryl)
- Tonabnehmer: Lollar Custom Set
   Brücke: Lollar Imperial Bridge (ca. 8.4 kOhm)
   Hals: Lollar Mini Humbucker Middle (ca. 6.7 kOhm)
- Potentiometer: 2 x 500 kOhm log
- Kondensator: Mylar .02 uF
- Buchse: Switchcraft Mono-Klinke
- Schalter: 3-Way Toggle
- Kunststoffteile: ABS
- Brücke: Tune-O-Matic style
- Saitenhalter: leichtes Stop-Tailpiece aus Auminium
Gewicht: 3,37 kg
Koffer: G&G Black Tolex Case (USA)

Sonderpreis wegen kleinem Kratzer:
€ 2.499 statt € 2.799 (inkl. 19% gesetzliche MwSt.)

Sämtliche Angebote auf dieser Website verstehen sich freibleibend. Auch wenn wir uns um Aktualität bemühen, so behalten wir uns zwischenzeitlichen Verkauf, Ausstattungs- oder Preisänderungen vor. Insbesondere Neubestellungen von außerhalb der Euro-Zone gefertigten Instrumenten können höhere Preise mit sich bringen.